No items found.

Pädagogik

Mitten im Eingewöhnungsprozess

Location Pin

Ryff, Grindelallee 43, 20146 Hamburg

Info

Seminar am Beispiel des Berliner Eingewöhnungsmodells

Kalender

1 Tag: 09:30 - 17:00 Uhr

Preisettikett

 165,00 EUR

zzgl. MwSt.

Starttermin auswählen

Umfang und Termine

  • 16.11.2022
  • 10.01.2023
  • 04.05.2023
  • 13.09.2023
  • 06.12.2023
Anzahl der Tickets:
Freie Plätze
Noch
9
freie Plätze.

Überblick

Mitten im Eingewöhnungsprozess: Ein Reflexionsraum zur Entwicklung von Handlungskompetenz für Fachkräfte von Fachkräften. Mit der Gruppe tauchen wir in die abgeschlossenen oder gerade stattfindenden Eingewöhnungen gedanklich ein. Mithilfe von szenisch kreativen Methoden reflektieren wir in der Gruppe besondere Momente aus Ihrer Praxis. Wir schaffen einen Raum zum Austausch von Praxiserfahrungen von Fachkräften in Eingewöhnungsprozessen und entwickeln Handlungskompetenz für die Kinder und Bezugspersonen, die Du in der Zukunft begrüßen wirst.

Inhalte und Lernziele

  • Moderierter Austausch von Praxiserfahrung aus den Eingewöhnungsprozessen
  • Aktives, szenisch-kreatives Arbeiten
  • Reflektieren des pädagogischen Handelns
  • Reflexion der eigenen Kommunikation im Eingewöhnungsprozess in Bezug auf das Kind, die Bindungspersonen, das Team und in Bezug auf die Leitung
  • Etablierung von Psychohygiene
  • Entwicklung von Handlungskompetenz

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte, die Eingewöhnungsprozesse begleiten (werden).

Voraussetzungen

  • (Schulische) Vorkenntnisse in Bezug auf den Eingewöhnungsprozess nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell

Die Dozent:innen

Torsten Janßen

Torsten Janßen

Torsten Janßen. Erzieher, Sozialpädagoge, Fortbildner und Coach.
Mein beruflicher Werdegang beginnt als Erzieher in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Kleve am Niederrhein. Der Sozialdienst der Werkstatt inspirierte mich, Soziale Arbeit in Aachen zu studieren. Im Praxissemester zog es mich nach Südafrika, um vor Ort mit Pflegekindern und ihren Pflegefamilien zu arbeiten. Zurück in Aachen entwickelte ich mithilfe der NGO Selfhelp Manenberg, dem Welthaus Aachen und InWEnt ein umweltpädagogisches Projekt für Schüler:innen im Township Manenberg bei Kapstadt. Über den Abschluss meines Studiums hinaus begleitete ich das Projekt vor Ort in Südafrika. Zurück in Deutschland zog ich nach Hamburg, um dort für das Raphaels-Werk e.V. Auswanderer:innen, Auslandstätige und bi-nationale Paare zu beraten. Berufsbegleitend schloss ich den Studiengang Management von Kultur und Non-Profit-Organisationen an der TU Kaiserslautern mit einem Master ab. 2010 übernahm ich die Fachaufsicht von vier Kindertagesstätten in privater Trägerschaft in Hamburg. Zwei Jahre später ergriff ich die Gelegenheit, eine neue Kindertagesstätte - ebenfalls in privater Trägerschaft - mit aufzubauen. Diese leitete ich zehn Jahre lang und absolvierte berufsbegleitend meine Supervisoren-Ausbildung am Institut für soziale Interaktion in Hamburg.