No items found.

Pädagogik

Kinderkonferenzen für jedes Kind: Dialoge und Aushandlungsprozesse auf der Sprach- und Handlungsebene der Kinder initiieren

Location Pin

Ryff, Grindelallee 43, 20146 Hamburg

Info

Zweitägiges Seminar über Gestaltungsfragen einer Kinderkonferenz, in der sich jedes Kind mit seinen Voraussetzungen und seiner Stimme einbringen kann

Kalender

2 Tage: 09:00 - 16:00 Uhr

Preisettikett

 265,00 EUR

zzgl. MwSt.

Starttermin auswählen

Umfang und Termine

  • Die zweitätige Veranstaltung findet am 19. und 20.01.2023 statt.
Anzahl der Tickets:
Freie Plätze
Noch
16
freie Plätze.

Überblick

  • Mit ihrem Anspruch auf Partizipation haben Kinder das Recht, über Angelegenheiten, die sie selbst betreffen, mitzuentscheiden und beteiligt zu werden.
  • Für die Gestaltung derartiger Beteiligungsprozesse braucht es institutionalisierte Beteiligungsforen wie beispielsweise Kinderkonferenzen. Hier haben Kinder die Möglichkeit, ihre Ideen, Beschwerden und Meinungen vorzutragen, zu diskutieren und miteinander auszuhandeln.
  • Die Teilnahme an einer Kinderkonferenz sagt im Grunde aber noch wenig über das Beteiligtsein der Kinder im KiTa-Alltag aus. Wesentlich ist, dass jedes Kind die Chance hat, mit seinen Bedürfnissen und Ausdrucksmöglichkeiten im Gesprächs-Setting anzukommen und sich an einem Aushandlungsprozess zu beteiligen. Kinderkonferenzen sind demnach so aufzubereiten, dass jedes Kind davon profitieren kann.
  • In diesem zweitägigen Seminar geht es um die Frage, wie Kinderkonferenzen verbindlich im KiTa-Alltag verankert und Aushandlungs- sowie Entscheidungsprozesse auf der Sprach- und Handlungsebene der Kinder gestaltet werden.
  • Insbesondere richten wir dabei den Blick auf uns. Methoden der angewandten Improvisation und psychodramatische Elemente laden uns ein, unsere kreativen Fähigkeiten in Gesprächen mit Kindern (weiter) zu entwickeln; gilt es doch im Sinne einer aufrichtigen Beteiligung, in Interaktionen mit Kindern sein kontrollierendes ICH auszuschalten, flexibel zu sein und sich von neuen Gestaltungsspielräumen überraschen zu lassen.

Inhalte und Lernziele

  • Wissen über Bedeutung und Zielsetzung von Kinderkonferenzen
  • Ideen für die strukturelle Verankerung von Kinderkonferenzen im KiTa-Alltag nach dem Konzept der „Kinderstube der Demokratie“©
  • Hintergrundinformationen für die Entschlüsselungen von Mitteilungen der Kinder
  • Erwerb von Kompetenzen für die Moderation von Kinderkonferenzen
      - Einsatz von Visualisierungshilfen sowie handlungsorientierten und interaktiven Methoden in Beteiligungsprozessen
      - Einbindung von beziehungsfördernden Aktionsmethoden aus dem Improtheater und Psychodrama in Meinungsbildungsprozessen
      - Einsatz von kindgerechten Methoden in Entscheidungsverfahren
  • Entwicklung von Ideen, wie Prozesse in Kinderkonferenzen transparent durch visualisierte Protokolle für alle dokumentiert werden können.
  • Eigene dialogische Fähigkeiten wiederbeleben, entwickeln und reflektieren mittels angewandter Improvisation und psychodramatischer Elemente

Zielgruppe

Interessierte pädagogische Fachkräfte aus dem Ü3-Bereich sowie KiTa-Leiter:innen

Voraussetzungen

  • Keine
  • Da spielerisch und experimentierfreudig gearbeitet wird, empfiehlt sich bequeme Kleidung und Schuhwerk.

Die Dozent:innen

Jessica Schuch

Jessica Schuch

Jessica Schuch ist in der Fort- und Weiterbildung sowie als Supervisorin/Coach und Autorin selbständig tätig. Dabei greift sie auf über 20 Jahre beruflicher Erfahrung in unterschiedlichen Rollen im Bereich der Kindertagesbetreuung zurück (pädagogische Fachkraft, Integrationsfachkraft, Beratungsfachkraft für Integration, stellvertretende Leiterin, Leiterin, Fachberaterin, Mutter).

Seit je her beschäftigt sie sich mit der Frage, was Kinder, Eltern, Fachkräfte, KiTa-Leiter:innen und Fachberater:innen zu aktiven Beziehungsgestalterinnen und Beziehungsgestaltern macht.

Insbesondere widmet sie sich daher folgenden Themenschwerpunkten: Demokratiebildung, Schutzkonzeptentwicklung, Beschwerdeverfahren, Kinderrechte, Kinderschutz, Sexualpädagogisches Konzept, Partizipation und Inklusion, Spiel, frühkindliche sozial-emotionale Entwicklung, Elternkooperation, Teamentwicklung, Feedbackkultur.

Menschen in Interaktion auf eine gemeinsame Handlungsebene zu bringen, ist ihr ein wichtiges Anliegen. Neben inhaltlich fundierten Inputs arbeitet sie daher am liebsten mit Spiel- und Dialogformen aus dem Psychodrama und der angewandten Improvisation. Eine weitere Leidenschaft ist für sie das pferdegestützte Coaching.

Qualifikation: Erzieherin, Diplom-Sozialpädagogin, Supervisorin/Coach, Pädagogische Psychodramatikerin, Multiplikatorin für Partizipation und Engagementförderung nach der Kinderstube der Demokratie©, Theaterpädagogin mit dem Schwerpunkt Improvisationstheater

http://www.jessica-schuch.de/